Osterurlaub vs. Coronavirus und häusliche Quarantäne

Bestes Wetter und das Land steht still. Und das alles wegen des Coronavirus. Das Robert-Koch-Institut hat die Niederlande am 2. April 2020 mit auf die Liste der internationalen Coronavirus-Risikogebiete genommen und damit vielen Urlaubern, die gerne in die Niederlande in den Urlaub fahren, einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Ferienhausurlaub

Während eines Ferienhausurlaubes mit der Familie ist man in der Regel unter sich, d. h. zusammen mit denen, mit denen man auch in seiner Heimat schon in häuslicher Gemeinschaft ist. Und genauso ist auch weiterhin in dem Ferienpark, in dem sich unser Ferienhaus befindet, gestattet. Also Abstand zu anderen halten, keine Versammlungen usw., als ein paar Spaziergänge am Strand und das gute Wetter genießen. Das alles im Gegensatz zu den Regelungen in Zeeland, dort sind touristische Übernachtungen zzt. nicht mehr erlaubt.

Ansteckungsgefahr

Die Gefahr, sich in Südwest-Friesland – wo unser Ferienhaus steht – mit dem Coronavirus anzustecken ist nicht höher als hierzulande. Schließlich sind in den gesamten Niederlanden weniger Menschen mit dem Virus infiziert, als in NRW (in Bezug auf die Bevölkerungszahl sind in NRW mehr Menschen infiziert). Aber die Sterberate ist leider deutlich höher als hierzulande und das hat wohl das RKI dazu erwogen, die gesamten Niederlande in die Liste der internationalen Risikogebiete mit aufzunehmen.

Problem Quarantäne

Das eigentliche Problem im Zusammenhang mit der Risikoeinschätzung des RKI ist aber, dass die Kids nach Rückkehr aus den Niederlanden wohl von den Schulen aus zwei Wochen lang aus Quarantänegründen nicht die Schulen hätten besuchen dürfen. Und da bei den Kids Prüfungen anstehen, stehen wir also da und bleiben zu Hause. Eigentlich in der aktuellen Situation auch nicht verkehrt, aber dennoch doof.

Als weitere neue Entwicklung ist nun aber hinzugekommen, dass jeder, der aus den Niederlanden wieder nach Deutschland einreist (Pendler und LKW-Fahrer wohl ausgeschlossen) eine Auflage erhält, 14 Tage in häuslicher Quarantäne zu verbleiben. Mit Home Office grds. kein Problem aber was ist mit den Kids und den Schulen (falls es nach den Ferien dort wieder los geht). Hierzu informiert die Bundesregierung ja ggf. schon direkt nach Ostern. Einreisebeschränkungen oder -verbote in die Niederlande gibt es derweil nicht.

Für Optimisten

Warten wir es also ab und hoffen, dass sich die Lage bald wieder bessert. Für die Zuversichtlichen gibt es hier die freien Zeiten in unserem Ferienhaus. Gerne freuen wir uns über Buchungsanfragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.